Blog_allgemein

Film ab! für die code.talks Commerce Special

Patricia Kraft

..., geboren 1988 in Augsburg, studierte Informatik und Multimedia an der Universität Augsburg. Nach dem Erreichen des Masters in diesem Fach stieg sie unmittelbar in die Suchbranche ein und begann 2015 ihre Karriere bei der SHI als Consultant für Search & Big Data. Durch das heterogene Arbeiten an Projekten – sowohl in der Beratung als auch in der Konzeption und Implementierung – erlangte sie einen umfassenden Überblick über alle Projekt-Phasen. Für den SHI-Blog teilt sie ihre Erfahrung aus zahlreichen Projekten in verschiedensten Branchen sowohl aus technischer als auch als aus unternehmerischer Sicht. Lieblingsdateiformat: JSON

Das Commerce Special der code.talks in Berlin am 27. und 28. April 2017 war eine rundum gelungene Veranstaltung, die sowohl Entwickler als auch Manager mit ausreichend Informationsmaterial versorgte. Angefangen bei der wohlgewählten Kulisse im Kino in der Kulturbrauerei Berlin über eine Vielzahl an interessanten Vorträgen namhafter Referenten bis hin zur After-Conference-Party überzeugte die code.talks auf ganzer Linie.

Die Vorträge

Die Besucher der code.talks hatten die Möglichkeit auf zehn verschiedenen Tracks durch die beiden Veranstaltungstage zu navigieren:

  • Architektur, Hosting & Skalierung, Mobile, UX/Frontend und Systeme für ein technisches Publikum aus Entwicklungskreisen
  • BI & Marketing, IT-Organisation und natürlich der Keynote zu E-Commerce-Themen für technisch Versierte, aber auch für Manager und Teamleiter
  • Search/Recommendation für Fachpublikum aus dem Bereich Suche als wichtiger Bestandteil von E-Commerce-Plattformen und Online-Shops

Aus den Inhalten der verschiedenen Vorträge haben sich einige Trends und Botschaften klar herauskristallisiert. Die Referenten betonten durchweg die Vorteile von agilen Entwicklungsmethoden im Vergleich zu Festpreisangeboten und vordefiniertem Abarbeiten von Aufgaben. Die meisten sehen den sinnvollsten Start eines Projektes in der Erstellung eines MVP (minimum viable product) und dessen schrittweise Weiterentwicklung in reger Kommunikation mit dem Kunden. Sowohl technische Referenten als auch Vortragende aus dem Management-Bereich waren sich darüber einig, dass die IT nicht mehr länger als Kostenstelle gesehen werden sollte, sondern eher als Innovationstreiber und den IT-Abteilungen allgemein mehr Bedeutung beigemessen werden sollte, um nicht dem Zahn der Zeit zum Opfer zu fallen.

Unternehmen wie Zalando SE, OUTFITTERY GmbH, Media-Saturn-Holding GmbH, Otto GmbH & Co. KG und trivago GmbH gaben Ideen zum Aufbau von Online-Plattformen und erfolgreichen Methoden zur Teamorganisation. In einem Vortrag über Due Diligence wurde aus CTO-Perspektive dargestellt, wie IT-Abteilungen und ihre Mitarbeiter mit Investorenprüfungen umgehen können, sodass ein Vertrauen zwischen Investor und Unternehmen entstehen kann. Vertrauen – dieser Begriff fiel nicht nur in diesem Vortrag. Vertrauen zwischen Kunden und Anbietern, Vertrauen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern sowie Vertrauen zwischen Investoren und Unternehmen wurden als wichtigste, nicht-technische Fundamente für erfolgreiche Durchführung von IT-Projekte im E-Commerce genannt. Außerhalb der Vorträge gaben zahlreiche Aussteller wie notebooksbilliger.de, Shopgate oder einer der Hauptveranstalter ABOUT YOU GmbH Einblicke in ihre IT-Organisation.

Sowohl die Aussteller als auch die Referenten haben abermals deutlich gemacht, wie wichtig die Suchfunktion für einen Online-Shop ist. Dabei wird die Suche längst nicht mehr nur für das reine Auffinden von Produkten genutzt, sondern ist vielmehr zu einem Marketing-Werkzeug herangewachsen. Autosuggest, Spellchecking und Recommendations werden optimiert und gezielt und gewinnbringend eingesetzt. Bemerkenswert ist, dass viele Betreiber von E-Commerce-Plattformen und vor allem Anbieter von Shopsystemen dabei auf Open Source Lösungen wie Apache Solr oder Elasticsearch setzen, die durch ihre Skalierbarkeit, ihren Funktionsumfang und ihre Erweiterbarkeit überzeugen.

Die Kulisse

Das Kino in der Kulturbrauerei in Berlin kann nur als optimale Wahl für den Veranstaltungsort bezeichnet werden. Die Vorträge in den Kinosälen konnten ohne Ablenkung durch zu kleine Bildschirme, mangelnde Sound-Qualität oder unbequeme Sitzgelegenheiten auf angenehmste Art und Weise verfolgt werden. Der reibungslose Ablauf der jeweils 45-minütugen Präsentationen wurde vor Ort durch ein kompetentes Team sichergestellt und kleine Pausen zwischen den Vorträgen boten ausreichend Zeit für das Besuchen der Aussteller-Stände und den Austausch mit anderen Konferenz-Teilnehmern.

Auch der kulinarische Rahmen soll an dieser Stelle nicht ungelobt bleiben: Von Kleinigkeiten zum Frühstück über das Mittagsbuffet bis hin zur abendlichen After Conference Party waren die Teilnehmer stets mit ausreichend Speisen und Getränken versorgt. Als besonderes Highlight unterstrichen Popcorn und Nachos die Kino-Atmosphäre.

Das Fazit

Die code.talks Commerce Special in Berlin war rundum eine gelungene Veranstaltung mit kompetenten, fachkundigen Referenten, einer einladenden Location und guter Organisation und ist damit nur zu empfehlen.

Posted in ,