News-e1543926901638-1024x197

Elastic Stack in Version 6.5 verfügbar

Dr. Eduardo Torres Schumann

... kam 1999 von Sevilla nach München, um Computerlinguistik/Informatik zu studieren. Erste berufliche Erfahrungen im Bereich Suche in biomedizinischen Datenbanken führten ihn dazu, sich während seiner Promotion an der LMU mit dem Aufbau von semantischen Wissensressourcen zu beschäftigen. Die Ergebnisse davon flossen 2009 in die von ihm mitbegründete TopicZoom GmbH, wo er beim Vertrieb semantischer Suchtechnologie viele wertvolle Erfahrungen sammelte. Ab 2011 hat er beim Aufbau einer der führenden Social Media Analytics Plattformen im deutschsprachigen Raum mitgearbeitet und Komponenten zur automatischen Analyse von Tweets und Blogs entwickelt, z.B. zur Erkennung der Tonalität. Lieblings-Dateiformate: .owl, .rdf, .kt, .java, .frq

Neuerungen in Elastic 6.5

Elastic hat die neue Version 6.5 des Elastic Stack herausgebracht. Die neue Version bringt eine Fülle von neuen Features mit, die von Verbesserungen in bestehenden Anwendungen bis hin zu grundlegenden neuen Funktionen auf Stack-Ebene reichen. Dazu zählen die Replikation von Daten zwischen Clustern, ein ODBC Client, die Optimierung von Snapshots und Machine Learning, neue Beats und Logstash Plugins und einiges mehr. Da die Liste der Neuerungen lang ist, greifen wir exemplarisch drei Bereiche auf, bei denen die Weiterentwicklung besonders spannend ist.

Neue Kibana Apps für das Monitoring der IT-Infrastruktur

Ein beliebtes Use Case für den Elastic Stack ist das Monitoren der operativen Daten aus der IT-Infrastruktur, indem die verschiedenen Protokolle und Metriken aus dem Datenzentrum erfasst und erkundet werden. Mit Elastic Stack 6.5 wird diese Aufgabe mit Hilfe neuer Apps (Beta-Release) wesentlich vereinfacht. Das Erfassen der Daten mit Filebeats und Metricbeats lässt sich neuerdings zentral von Kibana aus managen, sodass man selbst bei mehreren Tausend Beats-Instanzen den Überblick behält. Die verschiedenen Hosts/VMs/Containers/Pods im Rechenzentrum werden in der neuen Infrastuktur-App in Kibana nach Funktionalität gruppiert dargestellt und nach spezifischen Metriken farblich unterlegt. So kann man kann man schnell auffällige Maschinen identifizieren und zielgerichtet auf die entsprechenden Metriken und Details zugreifen. Mit der ebenfalls neuen Log-App können Logfiles live verfolgt werden und gleichzeitig mit den vielen Möglichkeiten von Elasticsearch analysiert werden.

Abbildung 1: Die neue Infrastructure-App in 6.5 am Beispiel eines Deployments in Kubernetes. Quelle: Elastic

Anfragen durch die verschiedenen Dienste verfolgen

Mit Elastic APM lassen sich Anwendungsmetriken mit Log-Dateien, Systemmetriken und Sicherheit-Events kombinieren, um Stolpersteine im Code und Engpässe bei Endanwendungen zu lokalisieren und zu beheben. Das neue Beta-Feature Distruted-Tracing kommt als weitere Möglichkeit zur Überwachung der Performance von Anwendungen hinzu, um Transaktionen entlang des Systems zurückzuverfolgen und zu analysieren. So lässt sich die Performance einzelner Transaktionen, die von Endbenutzern als Engpass erlebt werden, auf die verschiedenen Komponenten der Architektur zurückführen. Das ist ein mächtiges Tool, um Probleme in der User-Experience anzugehen. Mit neuen Agenten für Java und Go erweitert sich darüber hinaus deutlich das Spektrum der Anwendungen, die instrumentiert und in Elastic APM untersucht werden können.

(Noch) mehr Interaktionen und Zusammenarbeit in Kibana

Das Arbeiten mit dem ohnehin beliebten Tool zur Visualisierung und Erkundung von in Elasticsearch gespeicherten Daten wird mit zwei neuen Features stark vereinfacht, die das Teilen von Visualisierungen und das Zusammenarbeiten innerhalb von Kibana ermöglichen. Mit Canvas, bisher als Technology-Preview verfügbar und ab Version 6.5 standardmäßig in der Distribution enthalten, lassen sich im Handumdrehen professionelle Präsentationen mit interaktiven Infografiken erstellen, bspw. um dem Management die KPIs der Organisation zu präsentieren. Darüber hinaus können Dashboards und Visualisierungen ab der neuen Version in separaten „Spaces“ organisiert werden, die sich für unterschiedliche Nutzergruppen über ein Rollensystem zugänglich machen lassen. Insgesamt vereinfachen zusätzliche Datasets, Dashboards und Canvas Workpads den Einstieg und die Nutzung für alle Arten von Benutzern.

Fazit

Mit dem neuen Release baut Elastic den Elastic Stack weiter zum ganzheitlichen Werkzeug für die Betrachtung von Daten, Systeme und Nutzern aus. Die neue Fassung ist ab sofort verfügbar und in einer kostenlosen Testversion über die Website von Elastic beziehbar.

Elasticsearch and Kibana are trademarks of Elasticsearch BV, registered in the U.S. and in other countries.
Logstash is a registered trademark of Elasticsearch BV.
Elastic, Beats, Metricbeat, Filebeat are a trademark of Elasticsearch BV